Neue Rezepte

Hier sind Ihre 5 Lieblings-Pizzerien in Brooklyn

Hier sind Ihre 5 Lieblings-Pizzerien in Brooklyn


Als Gründer des jährlichen Rankings von The Daily Meal Die 101 besten Pizzen in Amerika und Autor einiger der umfangreichsten Pizzalisten, die jemals veröffentlicht wurden, kann ich Ihnen nicht sagen, wie viele Kommentare ich von Pizzaliebhabern erhalten habe. Im Gegensatz zu vielen willkürlichen Listen gehen wir bei Rankings methodisch vor, beginnend mit unserer Definition der perfekten Pizza; unter Berücksichtigung von 800 Spots in jeder Ecke von Amerika; so viel essen wie möglich; Beratung interner Experten; und rufe an eine Blue-Chip, geografisch vielfältige Liste von Pizza-Panelisten – Köche, Kritiker, Schriftsteller und Pizza-Behörden – nur für Orte zu stimmen, an denen sie gegessen haben. Die Antworten sind ebenso leidenschaftlich wie unsere Arbeit. Aber wir waren schon immer neugierig, wie eine Liste aussehen würde, wenn sie von der Öffentlichkeit gewählt wird. Denken Sie kann es besser machen? Wir möchten, dass Sie es versuchen. Nicht wirklich! Also haben wir dieses Jahr die Abstimmung eröffnet, um die 35 beliebtesten Pizzerien Amerikas zu entdecken, wie Sie es sagen. Hier sind die fünf Pizzerien in Brooklyn, die es auf die Liste geschafft haben.

#5 Robertas
Mit all der Entwicklung und Gentrifizierung entlang der L-Linie in Brooklyn, die seitdem stattgefunden hat Robertas Die große Restaurantdebatte Brooklyn vs. Manhattan, die im Januar 2008 eröffnet wurde, scheint urig zu sein, und es ist fast schwer, sich daran zu erinnern, dass dieser großartige Laden eine Zeit lang als Trek galt.

OK, Bushwick ist also möglicherweise nicht in der Rotation eines durchschnittlichen New Yorkers, und die Besitzer der Pizzeria waren im Rahmen einiger Rechtsstreitigkeiten in den Nachrichten, aber wenn auch nicht Teil der Pizza-Garde der Stadt, gehört Roberta's ohne Frage zu den New Yorker Pizza-Ikonen. eine, die andere großartige Pizzerien inspiriert hat.

Die Bezeichnungen von Carlo Mirarchis Pizzen reichen von widerhallendem Schulhof-Slang bis hin zu literarischen Referenzen und cleveren Wortspielen. Egal, ob Sie sich für den Cheesus Christ (Mozzarella, Taleggio, Parmigiano-Reggiano, schwarzer Pfeffer und Sahne), den Scrivener (butteriger Melville-Käse – Herman Melville hat immerhin "Bartleby, the Scrivener" geschrieben) – zusammen mit Chevrotin, Spinat , doppelter Knoblauch und kalabrische Chilis), die klassische Margherita (Tomate, Mozzarella und Basilikum) oder das berühmte Original (Tomaten, Mozzarella, Caciocavallo, Oregano und Chilis), garantiert ein zähes Cornicione und ein vorbildliches Neo- Neapolitanischer Kuchen.

#4 Totonnos
Nach allem, Totonnos sollte nicht existieren. Bedenken Sie, dass es 1924 auf Coney Island eröffnet wurde (von Antonio "Totonno" Pero, einem Alaun der Lombardi). Berücksichtigen Sie den Brand des Kohlelagers, der es 2009 verwüstete. Hinzu kommen die Zerstörungs- und anschließenden Wiederaufbaukosten (die Daily News meldeten Reparaturen in Höhe von 150.000 US-Dollar) entstand 2012 während des Hurrikans Sandy, als vier Fuß Wasser alles in der familieneigenen Einrichtung zerstörte.

Sie werden mir zustimmen, dass Brooklyn (und das Land) seine glücklichen Stars zählen sollte, die Totonnos gibt. Doch Totonno’s hält nicht nur einen legendären Pizzanamen oder die Nostalgie für einfachere Zeiten (und vielleicht authentischere und konsistentere Kuchen) am Leben.

Nein. Die Besitzer Antoinette Balzano, Frank Balzano und Louise "Cookie" Ciminieri überbrücken nicht nur die Festlichkeit der Pizza unserer Neuzeit bis zu ihren Anfängen. Die kohlegebrannten Blasenränder, der fleckige Mozzarella, der über dieser schönen roten Soße geschnürt ist… ah, verflucht um all die tränenäugigen Worte, die zu viel versuchen, das ist die Neptune Avenue!

Das ist Brooklyn! Das ist Totonnos. Und Das So macht man Pizza.

#3 L&B Spumoni-Gärten
Du fährst nicht nach Gravesend, Brooklyn und Nur zu gehen L&B Spumoni. Nun, vielleicht tun Sie das, wenn Sie dort eine Szene in einem Film drehen – es ist diese Art von New Yorker Institution. Es ist nur so, dass du zu diesem Zeitpunkt, wenn du ein Pizzafan bist, beidem so nahe bist Di Fara und Totonnos dass es einfach nicht richtig wäre, sie nicht auch zu besuchen (von der Roastbeef-Grube ganz abgesehen) Brennan & Carr und Roll-N-Bräter die du ignorieren musst). Die L&B Spumoni-Tradition wurde 1938 von Ludovico Barbati, einem Einwanderer aus Torella di Lombardi (etwa eine Stunde östlich von Neapel), gegründet und begann damit, dass Barbati in einer Garage lernte, wie man Pizza macht, und sie dann mit Pferd und Wagen verkaufte, bis er sich aufstellte seinen aktuellen Standort in der 86th Street in Brooklyn.

Das L&B Spumoni Gardens wird jetzt in der vierten Generation serviert und serviert immer noch seine charakteristischen quadratischen Pasteten mit dünner Kruste nach sizilianischer Art mit nur einer leichten Schicht Mozzarella gepaart mit Tomatensauce. Einige würden argumentieren, dass L&B in I&O umbenannt werden sollte für "Inside Out"-Pizza - quadratische dünne Scheiben Tomatenkuchen mit einem Hauch von Parmesankäse darüber. Unwiderlegbar ist, dass Sie Ihre Scheiben mitnehmen und draußen essen müssen und dass Sie nicht gehen sollten, ohne Spumoni zum Nachtisch zu haben. Manche würden sagen, es ist besser als die Pizza.

#2 Grimaldis
In der Lage zu sein, die mentale Gymnastik durchzuführen, die zum Verständnis der Geschichte hinter einem von New York Citys – äh, Brooklyns – berühmteste Pizzeria ist es nicht erforderlich damit Sie ein Stück seiner berühmten Pizza genießen können, aber wir haben ein paar Minuten Zeit, während Sie in der Schlange warten.

Gennaro Lombardi eröffnete, was allgemein als Amerikas erste Pizzeria gilt (Lombardis). Er soll Pasquale (Patsy) Lancieri trainiert haben, der den ersten eröffnete Patsys in East Harlem. Sein Neffe Patsy Grimaldi eröffnete 1990 ein Lokal, auch Patsy’s genannt, in Brooklyns DUMBO (er soll sein Handwerk auch von Jerry Pero, Sohn des Gründers von Anthony Totonno Pero, gelernt haben) Totonnoseine andere Geschichte), musste aber den Namen ändern in Grimaldis nachdem sein Onkel gestorben war und seine Tante den Namen der Patsy verkaufte.

Drei Jahre später verkaufte Patsy die Grimaldi’s in der Old Fulton Street 19 an Frank Ciolli, dessen zwei Kinder expandierten die Marke Grimaldi zu fast 46 Restaurants im ganzen Land. Ciolli verlor jedoch den Mietvertrag für die ursprünglichen Räumlichkeiten und musste in ein größeres ehemaliges Bankgebäude nebenan in der Front Street 1 umziehen. Das ist Wenn Sündenbock aus dem Ruhestand in den ursprünglichen Grimaldi-Raum gestürzt, um sich zu öffnen Julianas.

Es kommt darauf an: Patsy Grimaldi, deren Pizzalinie auf von Gennaro Lombardi ausgebildete Familienmitglieder zurückgeht, backt Kuchen in einem Restaurant namens Juliana’s im ursprünglichen Grimaldi’s, und Grimaldi’s ist gleich nebenan.

Nach alledem sind Sie fast an der Spitze der Schlange (denken Sie daran: keine Kreditkarten, keine Reservierungen, keine Scheiben und keine Lieferung!). Setzen Sie sich also hin und bestellen Sie etwas Einfaches: eine Margherita, die in einem Kohleofen hergestellt wird, der auf etwa 1.200 Grad erhitzt wird und etwa 100 Pfund Kohle pro Tag benötigt. Es ist knusprig, es ist rauchig, es ist würzig, käsig und lecker, und wenn Sie fertig sind, können Sie nebenan zu Juliana gehen.

#1 Di Fara
Domenico DeMarco ist eine lokale Berühmtheit, die Eigentümer und Betreiber ist Di Fara seit 1964. Dom kocht von Mittwoch bis Samstag (mittags bis 20 Uhr und sonntags von 13 bis 20 Uhr) Pizza nach New Yorker und sizilianische Art für hungrige New Yorker und Touristen, die bereit sind, in langen Schlangen zu warten und der freien Fahrt zu trotzen. für all das ist das Di Fara Counter-Erlebnis. Ja, es ist besser, einen ganzen Kuchen zu bekommen, als für die 5 $-Scheibe zu bezahlen. Ja, es ist eine Wanderung, und klar, Dom macht Zeiten durch, in denen die Unterseite der Pizza kann zur Übertreibung neigen, aber wenn er auf ist, kann Di Fara ein sehr starkes Argument dafür sein, Amerikas beste Pizza zu sein.

Wenn Sie vor Ihrem Besuch verstehen möchten, warum, sehen Sie sich das großartige Video über Di Fara mit dem Titel „Das Beste, was ich je gemacht habe.“ Mit der klassischen runden oder eckigen Käsepastete (mit ölmarinierter Peperoni, die Sie an der Theke mit dem Ellbogen schöpfen können) können Sie nichts falsch machen, aber das Markenzeichen der Speisekarte ist die Di Fara Classic Pie: Mozzarella, Parmigiano-Reggiano, Pflaumen-Tomaten-Sauce, Basilikum, Wurst, Paprika, Champignons, Zwiebeln und natürlich ein Schuss Olivenöl von Dom. Wenn Sie etwas aufrütteln möchten, probieren Sie den kürzlich auf den Markt gebrachten „Chaos“-Kuchen zum 50-jährigen Jubiläum: Wurst, wilde Zwiebeln, halbgetrocknete Kirschtomaten, frischer Knoblauch und Fleischbällchen.

Zusätzliche Berichterstattung von Arthur Bovino.


Rezeptzusammenfassung

  • 1 Teelöffel aktive Trockenhefe
  • ¼ Tasse warmes Wasser
  • 1 Tasse kaltes Wasser
  • 1 Teelöffel Salz
  • 3 Tassen Brotmehl
  • 6 Unzen Mozzarella-Käse mit niedrigem Feuchtigkeitsgehalt, in dünne Scheiben geschnitten
  • ½ Tasse zerkleinerte Tomaten aus der Dose ohne Salzzusatz
  • ¼ Teelöffel frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • ½ Teelöffel getrockneter Oregano
  • 3 Esslöffel natives Olivenöl extra
  • 6 Blätter frisches Basilikum, zerrissen

In einer großen Schüssel Hefe über warmes Wasser streuen. Zum Gären 5 Minuten stehen lassen. Salz und kaltes Wasser einrühren, dann das Mehl etwa 1 Tasse auf einmal einrühren. Wenn der Teig zusammen genug ist, um ihn aus der Schüssel zu nehmen, kneten Sie ihn auf einer bemehlten Oberfläche etwa 10 Minuten lang, bis er glatt ist. In zwei Teile teilen und jeweils zu einer festen Kugel formen. Die Teigkugeln mit Olivenöl bestreichen und in einem verschlossenen Behälter mindestens 16 Stunden kühl stellen. Stellen Sie sicher, dass Sie einen ausreichend großen Behälter verwenden, damit der Teig aufgehen kann. Den Teig eine Stunde vor der Verwendung aus dem Kühlschrank nehmen.

Heizen Sie den Ofen mit einem Pizzastein auf der untersten Schiene auf 550 Grad F vor. Bestäuben Sie eine Pizzaschale leicht mit Mehl.

Verwenden Sie jeweils eine Teigkugel, bestäuben Sie den Teig leicht mit Mehl und dehnen Sie ihn allmählich, bis er einen Durchmesser von etwa 14 Zoll hat oder etwa so groß wie der Pizzastein ist. Auf die bemehlte Schale legen. Legen Sie dünne Mozzarellascheiben auf die Kruste und mahlen Sie eine großzügige Menge schwarzen Pfeffer darüber. Mit getrocknetem Oregano bestreuen. Ordnen Sie zerkleinerte Tomaten nach dem Zufallsprinzip an und lassen Sie einige leere Bereiche. Olivenöl darüberträufeln.

Stellen Sie mit einem schnellen Hin- und Herrucken sicher, dass sich der Teig leicht von der Schale löst. Legen Sie die Spitze der Schale auf die Rückseite des vorgeheizten Pizzasteins und entfernen Sie die Schale, sodass die Pizza auf dem Stein verbleibt.

Im vorgeheizten Backofen 4 bis 6 Minuten backen, oder bis die Kruste anfängt zu bräunen. Aus dem Ofen nehmen, indem die Schale unter die Pizza geschoben wird. Streuen Sie ein paar Basilikumblätter nach dem Zufallsprinzip über die Pizza. In Spalten schneiden und servieren.


Rezeptzusammenfassung

  • 1 Teelöffel aktive Trockenhefe
  • ¼ Tasse warmes Wasser
  • 1 Tasse kaltes Wasser
  • 1 Teelöffel Salz
  • 3 Tassen Brotmehl
  • 6 Unzen Mozzarella-Käse mit niedrigem Feuchtigkeitsgehalt, in dünne Scheiben geschnitten
  • ½ Tasse zerkleinerte Tomaten aus der Dose ohne Salzzusatz
  • ¼ Teelöffel frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • ½ Teelöffel getrockneter Oregano
  • 3 Esslöffel natives Olivenöl extra
  • 6 Blätter frisches Basilikum, zerrissen

In einer großen Schüssel Hefe über warmes Wasser streuen. Zum Gären 5 Minuten stehen lassen. Salz und kaltes Wasser einrühren, dann das Mehl etwa 1 Tasse auf einmal einrühren. Wenn der Teig zusammen genug ist, um ihn aus der Schüssel zu nehmen, kneten Sie ihn auf einer bemehlten Oberfläche etwa 10 Minuten lang, bis er glatt ist. In zwei Teile teilen und jeweils zu einer festen Kugel formen. Die Teigkugeln mit Olivenöl bestreichen und in einem verschlossenen Behälter mindestens 16 Stunden kühl stellen. Achten Sie darauf, einen ausreichend großen Behälter zu verwenden, damit der Teig aufgehen kann. Den Teig eine Stunde vor der Verwendung aus dem Kühlschrank nehmen.

Heizen Sie den Ofen mit einem Pizzastein auf der untersten Schiene auf 550 Grad F vor. Bestäuben Sie eine Pizzaschale leicht mit Mehl.

Verwenden Sie jeweils eine Teigkugel, bestäuben Sie den Teig leicht mit Mehl und dehnen Sie ihn allmählich, bis er einen Durchmesser von etwa 14 Zoll hat oder etwa so groß wie der Pizzastein ist. Auf die bemehlte Schale legen. Legen Sie dünne Mozzarellascheiben auf die Kruste und mahlen Sie eine großzügige Menge schwarzen Pfeffer darüber. Mit getrocknetem Oregano bestreuen. Ordnen Sie zerkleinerte Tomaten nach dem Zufallsprinzip an und lassen Sie einige leere Bereiche. Olivenöl darüberträufeln.

Achte mit einem schnellen Hin- und Herrucken darauf, dass sich der Teig leicht von der Schale löst. Legen Sie die Spitze der Schale auf die Rückseite des vorgeheizten Pizzasteins und entfernen Sie die Schale, sodass die Pizza auf dem Stein verbleibt.

4 bis 6 Minuten im vorgeheizten Ofen backen, oder bis die Kruste anfängt zu bräunen. Aus dem Ofen nehmen, indem die Schale unter die Pizza geschoben wird. Streuen Sie ein paar Basilikumblätter nach dem Zufallsprinzip über die Pizza. In Spalten schneiden und servieren.


Rezeptzusammenfassung

  • 1 Teelöffel aktive Trockenhefe
  • ¼ Tasse warmes Wasser
  • 1 Tasse kaltes Wasser
  • 1 Teelöffel Salz
  • 3 Tassen Brotmehl
  • 6 Unzen Mozzarella-Käse mit niedrigem Feuchtigkeitsgehalt, in dünne Scheiben geschnitten
  • ½ Tasse zerkleinerte Tomaten aus der Dose ohne Salzzusatz
  • ¼ Teelöffel frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • ½ Teelöffel getrockneter Oregano
  • 3 Esslöffel natives Olivenöl extra
  • 6 Blätter frisches Basilikum, zerrissen

In einer großen Schüssel Hefe über warmes Wasser streuen. Zum Gären 5 Minuten stehen lassen. Salz und kaltes Wasser einrühren, dann das Mehl etwa 1 Tasse auf einmal einrühren. Wenn der Teig zusammen genug ist, um ihn aus der Schüssel zu nehmen, kneten Sie ihn auf einer bemehlten Oberfläche etwa 10 Minuten lang, bis er glatt ist. In zwei Teile teilen und jeweils zu einer festen Kugel formen. Die Teigkugeln mit Olivenöl bestreichen und in einem verschlossenen Behälter mindestens 16 Stunden kühl stellen. Stellen Sie sicher, dass Sie einen ausreichend großen Behälter verwenden, damit der Teig aufgehen kann. Den Teig eine Stunde vor der Verwendung aus dem Kühlschrank nehmen.

Heizen Sie den Ofen mit einem Pizzastein auf der untersten Schiene auf 550 Grad F vor. Bestäuben Sie eine Pizzaschale leicht mit Mehl.

Verwenden Sie jeweils eine Teigkugel, bestäuben Sie den Teig leicht mit Mehl und dehnen Sie ihn allmählich, bis er einen Durchmesser von etwa 14 Zoll hat oder etwa so groß wie der Pizzastein ist. Auf die bemehlte Schale legen. Legen Sie dünne Mozzarellascheiben auf die Kruste und mahlen Sie eine großzügige Menge schwarzen Pfeffer darüber. Mit getrocknetem Oregano bestreuen. Ordnen Sie zerkleinerte Tomaten nach dem Zufallsprinzip an und lassen Sie einige leere Bereiche. Olivenöl darüberträufeln.

Achte mit einem schnellen Hin- und Herrucken darauf, dass sich der Teig leicht von der Schale löst. Legen Sie die Spitze der Schale auf die Rückseite des vorgeheizten Pizzasteins und entfernen Sie die Schale, sodass die Pizza auf dem Stein verbleibt.

Im vorgeheizten Backofen 4 bis 6 Minuten backen, oder bis die Kruste anfängt zu bräunen. Aus dem Ofen nehmen, indem die Schale unter die Pizza geschoben wird. Streuen Sie ein paar Basilikumblätter nach dem Zufallsprinzip über die Pizza. In Spalten schneiden und servieren.


Rezeptzusammenfassung

  • 1 Teelöffel aktive Trockenhefe
  • ¼ Tasse warmes Wasser
  • 1 Tasse kaltes Wasser
  • 1 Teelöffel Salz
  • 3 Tassen Brotmehl
  • 6 Unzen Mozzarella-Käse mit niedrigem Feuchtigkeitsgehalt, in dünne Scheiben geschnitten
  • ½ Tasse zerkleinerte Tomaten aus der Dose ohne Salzzusatz
  • ¼ Teelöffel frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • ½ Teelöffel getrockneter Oregano
  • 3 Esslöffel natives Olivenöl extra
  • 6 Blätter frisches Basilikum, zerrissen

In einer großen Schüssel Hefe über warmes Wasser streuen. Zum Gären 5 Minuten stehen lassen. Salz und kaltes Wasser einrühren, dann das Mehl etwa 1 Tasse auf einmal einrühren. Wenn der Teig zusammen genug ist, um ihn aus der Schüssel zu nehmen, kneten Sie ihn auf einer bemehlten Oberfläche etwa 10 Minuten lang, bis er glatt ist. In zwei Teile teilen und jeweils zu einer festen Kugel formen. Die Teigkugeln mit Olivenöl bestreichen und in einem verschlossenen Behälter mindestens 16 Stunden kühl stellen. Stellen Sie sicher, dass Sie einen ausreichend großen Behälter verwenden, damit der Teig aufgehen kann. Den Teig eine Stunde vor der Verwendung aus dem Kühlschrank nehmen.

Heizen Sie den Ofen mit einem Pizzastein auf der untersten Schiene auf 550 Grad F vor. Bestäuben Sie eine Pizzaschale leicht mit Mehl.

Verwenden Sie jeweils eine Teigkugel, bestäuben Sie den Teig leicht mit Mehl und dehnen Sie ihn allmählich, bis er einen Durchmesser von etwa 14 Zoll hat oder etwa so groß wie der Pizzastein ist. Auf die bemehlte Schale legen. Legen Sie dünne Mozzarellascheiben auf die Kruste und mahlen Sie eine großzügige Menge schwarzen Pfeffer darüber. Mit getrocknetem Oregano bestreuen. Ordnen Sie zerkleinerte Tomaten nach dem Zufallsprinzip an und lassen Sie einige leere Bereiche. Olivenöl darüberträufeln.

Stellen Sie mit einem schnellen Hin- und Herrucken sicher, dass sich der Teig leicht von der Schale löst. Legen Sie die Spitze der Schale auf die Rückseite des vorgeheizten Pizzasteins und entfernen Sie die Schale, sodass die Pizza auf dem Stein verbleibt.

4 bis 6 Minuten im vorgeheizten Ofen backen, oder bis die Kruste anfängt zu bräunen. Aus dem Ofen nehmen, indem die Schale unter die Pizza geschoben wird. Streuen Sie ein paar Basilikumblätter nach dem Zufallsprinzip über die Pizza. In Spalten schneiden und servieren.


Rezeptzusammenfassung

  • 1 Teelöffel aktive Trockenhefe
  • ¼ Tasse warmes Wasser
  • 1 Tasse kaltes Wasser
  • 1 Teelöffel Salz
  • 3 Tassen Brotmehl
  • 6 Unzen Mozzarella-Käse mit niedrigem Feuchtigkeitsgehalt, in dünne Scheiben geschnitten
  • ½ Tasse zerkleinerte Tomaten aus der Dose ohne Salzzusatz
  • ¼ Teelöffel frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • ½ Teelöffel getrockneter Oregano
  • 3 Esslöffel natives Olivenöl extra
  • 6 Blätter frisches Basilikum, zerrissen

In einer großen Schüssel Hefe über warmes Wasser streuen. Zum Gären 5 Minuten stehen lassen. Salz und kaltes Wasser einrühren, dann das Mehl etwa 1 Tasse auf einmal einrühren. Wenn der Teig zusammen genug ist, um ihn aus der Schüssel zu nehmen, kneten Sie ihn auf einer bemehlten Oberfläche etwa 10 Minuten lang, bis er glatt ist. In zwei Teile teilen und jeweils zu einer festen Kugel formen. Die Teigkugeln mit Olivenöl bestreichen und in einem verschlossenen Behälter mindestens 16 Stunden kühl stellen. Achten Sie darauf, einen ausreichend großen Behälter zu verwenden, damit der Teig aufgehen kann. Den Teig eine Stunde vor der Verwendung aus dem Kühlschrank nehmen.

Heizen Sie den Ofen mit einem Pizzastein auf der untersten Schiene auf 550 Grad F vor. Bestäuben Sie eine Pizzaschale leicht mit Mehl.

Verwenden Sie jeweils eine Teigkugel, bestäuben Sie den Teig leicht mit Mehl und dehnen Sie ihn allmählich, bis er einen Durchmesser von etwa 14 Zoll hat oder etwa so groß wie der Pizzastein ist. Auf die bemehlte Schale legen. Legen Sie dünne Mozzarellascheiben auf die Kruste und mahlen Sie eine großzügige Menge schwarzen Pfeffer darüber. Mit getrocknetem Oregano bestreuen. Ordnen Sie zerkleinerte Tomaten nach dem Zufallsprinzip an und lassen Sie einige leere Bereiche. Olivenöl darüberträufeln.

Achte mit einem schnellen Hin- und Herrucken darauf, dass sich der Teig leicht von der Schale löst. Legen Sie die Spitze der Schale auf die Rückseite des vorgeheizten Pizzasteins und entfernen Sie die Schale, sodass die Pizza auf dem Stein verbleibt.

Im vorgeheizten Backofen 4 bis 6 Minuten backen, oder bis die Kruste anfängt zu bräunen. Aus dem Ofen nehmen, indem die Schale unter die Pizza geschoben wird. Streuen Sie ein paar Basilikumblätter nach dem Zufallsprinzip über die Pizza. In Spalten schneiden und servieren.


Rezeptzusammenfassung

  • 1 Teelöffel aktive Trockenhefe
  • ¼ Tasse warmes Wasser
  • 1 Tasse kaltes Wasser
  • 1 Teelöffel Salz
  • 3 Tassen Brotmehl
  • 6 Unzen Mozzarella-Käse mit niedrigem Feuchtigkeitsgehalt, in dünne Scheiben geschnitten
  • ½ Tasse zerkleinerte Tomaten aus der Dose ohne Salzzusatz
  • ¼ Teelöffel frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • ½ Teelöffel getrockneter Oregano
  • 3 Esslöffel natives Olivenöl extra
  • 6 Blätter frisches Basilikum, zerrissen

In einer großen Schüssel Hefe über warmes Wasser streuen. Zum Gären 5 Minuten stehen lassen. Salz und kaltes Wasser einrühren, dann das Mehl etwa 1 Tasse auf einmal einrühren. Wenn der Teig zusammen genug ist, um ihn aus der Schüssel zu nehmen, kneten Sie ihn auf einer bemehlten Oberfläche etwa 10 Minuten lang, bis er glatt ist. In zwei Teile teilen und jeweils zu einer festen Kugel formen. Die Teigkugeln mit Olivenöl bestreichen und in einem verschlossenen Behälter mindestens 16 Stunden kühl stellen. Achten Sie darauf, einen ausreichend großen Behälter zu verwenden, damit der Teig aufgehen kann. Den Teig eine Stunde vor der Verwendung aus dem Kühlschrank nehmen.

Heizen Sie den Ofen mit einem Pizzastein auf der untersten Schiene auf 550 Grad F vor. Bestäuben Sie eine Pizzaschale leicht mit Mehl.

Verwenden Sie jeweils eine Teigkugel, bestäuben Sie den Teig leicht mit Mehl und dehnen Sie ihn allmählich, bis er einen Durchmesser von etwa 14 Zoll hat oder etwa so groß wie der Pizzastein ist. Auf die bemehlte Schale legen. Legen Sie dünne Mozzarellascheiben auf die Kruste und mahlen Sie eine großzügige Menge schwarzen Pfeffer darüber. Mit getrocknetem Oregano bestreuen. Ordnen Sie zerkleinerte Tomaten nach dem Zufallsprinzip an und lassen Sie einige leere Bereiche. Olivenöl darüberträufeln.

Stellen Sie mit einem schnellen Hin- und Herrucken sicher, dass sich der Teig leicht von der Schale löst. Legen Sie die Spitze der Schale auf die Rückseite des vorgeheizten Pizzasteins und entfernen Sie die Schale, sodass die Pizza auf dem Stein verbleibt.

4 bis 6 Minuten im vorgeheizten Ofen backen, oder bis die Kruste anfängt zu bräunen. Aus dem Ofen nehmen, indem die Schale unter die Pizza geschoben wird. Streuen Sie ein paar Basilikumblätter nach dem Zufallsprinzip über die Pizza. In Spalten schneiden und servieren.


Rezeptzusammenfassung

  • 1 Teelöffel aktive Trockenhefe
  • ¼ Tasse warmes Wasser
  • 1 Tasse kaltes Wasser
  • 1 Teelöffel Salz
  • 3 Tassen Brotmehl
  • 6 Unzen Mozzarella-Käse mit niedrigem Feuchtigkeitsgehalt, in dünne Scheiben geschnitten
  • ½ Tasse zerkleinerte Tomaten aus der Dose ohne Salzzusatz
  • ¼ Teelöffel frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • ½ Teelöffel getrockneter Oregano
  • 3 Esslöffel natives Olivenöl extra
  • 6 Blätter frisches Basilikum, zerrissen

In einer großen Schüssel Hefe über warmes Wasser streuen. Zum Gären 5 Minuten stehen lassen. Salz und kaltes Wasser einrühren, dann das Mehl etwa 1 Tasse auf einmal einrühren. Wenn der Teig zusammen genug ist, um ihn aus der Schüssel zu nehmen, kneten Sie ihn auf einer bemehlten Oberfläche etwa 10 Minuten lang, bis er glatt ist. In zwei Teile teilen und jeweils zu einer festen Kugel formen. Die Teigkugeln mit Olivenöl bestreichen und in einem verschlossenen Behälter mindestens 16 Stunden kühl stellen. Achten Sie darauf, einen ausreichend großen Behälter zu verwenden, damit der Teig aufgehen kann. Den Teig eine Stunde vor der Verwendung aus dem Kühlschrank nehmen.

Heizen Sie den Ofen mit einem Pizzastein auf der untersten Schiene auf 550 Grad F vor. Bestäuben Sie eine Pizzaschale leicht mit Mehl.

Verwenden Sie jeweils eine Teigkugel, bestäuben Sie den Teig leicht mit Mehl und dehnen Sie ihn allmählich, bis er einen Durchmesser von etwa 14 Zoll hat oder etwa so groß wie der Pizzastein ist. Auf die bemehlte Schale legen. Legen Sie dünne Mozzarellascheiben auf die Kruste und mahlen Sie eine großzügige Menge schwarzen Pfeffer darüber. Mit getrocknetem Oregano bestreuen. Ordnen Sie zerkleinerte Tomaten nach dem Zufallsprinzip an und lassen Sie einige leere Bereiche. Olivenöl darüberträufeln.

Achte mit einem schnellen Hin- und Herrucken darauf, dass sich der Teig leicht von der Schale löst. Legen Sie die Spitze der Schale auf die Rückseite des vorgeheizten Pizzasteins und entfernen Sie die Schale, sodass die Pizza auf dem Stein verbleibt.

Im vorgeheizten Backofen 4 bis 6 Minuten backen, oder bis die Kruste anfängt zu bräunen. Aus dem Ofen nehmen, indem die Schale unter die Pizza geschoben wird. Streuen Sie ein paar Basilikumblätter nach dem Zufallsprinzip über die Pizza. In Spalten schneiden und servieren.


Rezeptzusammenfassung

  • 1 Teelöffel aktive Trockenhefe
  • ¼ Tasse warmes Wasser
  • 1 Tasse kaltes Wasser
  • 1 Teelöffel Salz
  • 3 Tassen Brotmehl
  • 6 Unzen Mozzarella-Käse mit niedrigem Feuchtigkeitsgehalt, in dünne Scheiben geschnitten
  • ½ Tasse zerkleinerte Tomaten aus der Dose ohne Salzzusatz
  • ¼ Teelöffel frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • ½ Teelöffel getrockneter Oregano
  • 3 Esslöffel natives Olivenöl extra
  • 6 Blätter frisches Basilikum, zerrissen

In einer großen Schüssel Hefe über warmes Wasser streuen. Zum Gären 5 Minuten stehen lassen. Salz und kaltes Wasser einrühren, dann das Mehl etwa 1 Tasse auf einmal einrühren. Wenn der Teig zusammen genug ist, um ihn aus der Schüssel zu nehmen, kneten Sie ihn auf einer bemehlten Oberfläche etwa 10 Minuten lang, bis er glatt ist. In zwei Teile teilen und jeweils zu einer festen Kugel formen. Die Teigkugeln mit Olivenöl bestreichen und in einem verschlossenen Behälter mindestens 16 Stunden kühl stellen. Achten Sie darauf, einen ausreichend großen Behälter zu verwenden, damit der Teig aufgehen kann. Den Teig eine Stunde vor der Verwendung aus dem Kühlschrank nehmen.

Heizen Sie den Ofen mit einem Pizzastein auf der untersten Schiene auf 550 Grad F vor. Bestäuben Sie eine Pizzaschale leicht mit Mehl.

Verwenden Sie jeweils eine Teigkugel, bestäuben Sie den Teig leicht mit Mehl und dehnen Sie ihn allmählich, bis er einen Durchmesser von etwa 14 Zoll hat oder etwa so groß wie der Pizzastein ist. Auf die bemehlte Schale legen. Legen Sie dünne Mozzarellascheiben auf die Kruste und mahlen Sie eine großzügige Menge schwarzen Pfeffer darüber. Mit getrocknetem Oregano bestreuen. Ordnen Sie zerkleinerte Tomaten nach dem Zufallsprinzip an und lassen Sie einige leere Bereiche. Olivenöl darüberträufeln.

Stellen Sie mit einem schnellen Hin- und Herrucken sicher, dass sich der Teig leicht von der Schale löst. Legen Sie die Spitze der Schale auf die Rückseite des vorgeheizten Pizzasteins und entfernen Sie die Schale, sodass die Pizza auf dem Stein verbleibt.

Im vorgeheizten Backofen 4 bis 6 Minuten backen, oder bis die Kruste anfängt zu bräunen. Aus dem Ofen nehmen, indem die Schale unter die Pizza geschoben wird. Streuen Sie ein paar Basilikumblätter nach dem Zufallsprinzip über die Pizza. In Spalten schneiden und servieren.


Rezeptzusammenfassung

  • 1 Teelöffel aktive Trockenhefe
  • ¼ Tasse warmes Wasser
  • 1 Tasse kaltes Wasser
  • 1 Teelöffel Salz
  • 3 Tassen Brotmehl
  • 6 Unzen Mozzarella-Käse mit niedrigem Feuchtigkeitsgehalt, in dünne Scheiben geschnitten
  • ½ Tasse zerkleinerte Tomaten aus der Dose ohne Salzzusatz
  • ¼ Teelöffel frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • ½ Teelöffel getrockneter Oregano
  • 3 Esslöffel natives Olivenöl extra
  • 6 Blätter frisches Basilikum, zerrissen

In einer großen Schüssel Hefe über warmes Wasser streuen. Zum Gären 5 Minuten stehen lassen. Salz und kaltes Wasser einrühren, dann das Mehl etwa 1 Tasse auf einmal einrühren. Wenn der Teig zusammen genug ist, um ihn aus der Schüssel zu nehmen, kneten Sie ihn auf einer bemehlten Oberfläche etwa 10 Minuten lang, bis er glatt ist. In zwei Teile teilen und jeweils zu einer festen Kugel formen. Die Teigkugeln mit Olivenöl bestreichen und in einem verschlossenen Behälter mindestens 16 Stunden kühl stellen. Achten Sie darauf, einen ausreichend großen Behälter zu verwenden, damit der Teig aufgehen kann. Den Teig eine Stunde vor der Verwendung aus dem Kühlschrank nehmen.

Heizen Sie den Ofen mit einem Pizzastein auf der untersten Schiene auf 550 Grad F vor. Bestäuben Sie eine Pizzaschale leicht mit Mehl.

Verwenden Sie jeweils eine Teigkugel, bestäuben Sie den Teig leicht mit Mehl und dehnen Sie ihn allmählich, bis er einen Durchmesser von etwa 14 Zoll hat oder etwa so groß wie der Pizzastein ist. Auf die bemehlte Schale legen. Legen Sie dünne Mozzarellascheiben auf die Kruste und mahlen Sie eine großzügige Menge schwarzen Pfeffer darüber. Mit getrocknetem Oregano bestreuen. Ordnen Sie zerkleinerte Tomaten nach dem Zufallsprinzip an und lassen Sie einige leere Bereiche. Olivenöl darüberträufeln.

Stellen Sie mit einem schnellen Hin- und Herrucken sicher, dass sich der Teig leicht von der Schale löst. Legen Sie die Spitze der Schale auf die Rückseite des vorgeheizten Pizzasteins und entfernen Sie die Schale, sodass die Pizza auf dem Stein verbleibt.

Im vorgeheizten Backofen 4 bis 6 Minuten backen, oder bis die Kruste anfängt zu bräunen. Aus dem Ofen nehmen, indem die Schale unter die Pizza geschoben wird. Streuen Sie ein paar Basilikumblätter nach dem Zufallsprinzip über die Pizza. In Spalten schneiden und servieren.


Rezeptzusammenfassung

  • 1 Teelöffel aktive Trockenhefe
  • ¼ Tasse warmes Wasser
  • 1 Tasse kaltes Wasser
  • 1 Teelöffel Salz
  • 3 Tassen Brotmehl
  • 6 Unzen Mozzarella-Käse mit niedrigem Feuchtigkeitsgehalt, in dünne Scheiben geschnitten
  • ½ Tasse zerkleinerte Tomaten aus der Dose ohne Salzzusatz
  • ¼ Teelöffel frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • ½ Teelöffel getrockneter Oregano
  • 3 Esslöffel natives Olivenöl extra
  • 6 Blätter frisches Basilikum, zerrissen

In einer großen Schüssel Hefe über warmes Wasser streuen. Zum Gären 5 Minuten stehen lassen. Salz und kaltes Wasser einrühren, dann das Mehl etwa 1 Tasse auf einmal einrühren. Wenn der Teig zusammen genug ist, um ihn aus der Schüssel zu nehmen, auf einer bemehlten Oberfläche etwa 10 Minuten lang kneten, bis er glatt ist. In zwei Teile teilen und jeweils zu einer festen Kugel formen. Die Teigkugeln mit Olivenöl bestreichen und in einem verschlossenen Behälter mindestens 16 Stunden kühl stellen. Stellen Sie sicher, dass Sie einen ausreichend großen Behälter verwenden, damit der Teig aufgehen kann. Den Teig eine Stunde vor der Verwendung aus dem Kühlschrank nehmen.

Heizen Sie den Ofen mit einem Pizzastein auf der untersten Schiene auf 550 Grad F vor. Bestäuben Sie eine Pizzaschale leicht mit Mehl.

Verwenden Sie jeweils eine Teigkugel, bestäuben Sie den Teig leicht mit Mehl und dehnen Sie ihn allmählich, bis er einen Durchmesser von etwa 14 Zoll hat oder etwa so groß wie der Pizzastein ist. Auf die bemehlte Schale legen. Legen Sie dünne Mozzarellascheiben auf die Kruste und mahlen Sie eine großzügige Menge schwarzen Pfeffer darüber. Mit getrocknetem Oregano bestreuen. Ordnen Sie zerkleinerte Tomaten nach dem Zufallsprinzip an und lassen Sie einige leere Bereiche. Olivenöl darüberträufeln.

Stellen Sie mit einem schnellen Hin- und Herrucken sicher, dass sich der Teig leicht von der Schale löst. Legen Sie die Spitze der Schale auf die Rückseite des vorgeheizten Pizzasteins und entfernen Sie die Schale, sodass die Pizza auf dem Stein verbleibt.

4 bis 6 Minuten im vorgeheizten Ofen backen, oder bis die Kruste anfängt zu bräunen. Aus dem Ofen nehmen, indem die Schale unter die Pizza geschoben wird. Streuen Sie ein paar Basilikumblätter nach dem Zufallsprinzip über die Pizza. In Spalten schneiden und servieren.


Schau das Video: Living in New York VLOG. Book Cafe On A Rainy Day, Brooklyn Bridge u0026 Dumbo, New Challenge - Piano!